Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Mittwoch, 06.02.2019

Neue Linkspartei in Warschau verspricht einen polnischen "Frühling"

30 Jahre ist es am heutigen 6. Februar her, dass sich in Warschau erstmals Vertreter des kommunistischen Regimes mit den Führern der Solidarność-Opposition am Runden Tisch trafen. Man redete miteinander, und so nahm in Polen die friedliche Revolution von 1989 ihren Lauf. Das Verfahren hatte Vorbildcharakter und wurde in vielen Staaten Mittel- und Osteuropas kopiert. Heute dagegen ist Polen leider Vorreiter, wenn es um gesellschaftliche Spaltung und hate speech geht. Genau das will Robert Biedroń nun ändern, über den Martin Miszerak und Dalibor Rohac bei politico.eu ein lesenswertes politisches Porträt geschrieben haben.

Der 43-jährige Biedroń saß einst für die linke oder eher radikalliberale Palikot-Bewegung im Sejm, dem polnischen Parlament, und war später Bürgermeister einer Provinzstadt an der Ostsee. Eine gewisse Berühmtheit erlangte er aber vor allem, weil er der erste Abgeordente im katholischen Polen war, der sich offen zu seiner Homosexualität bekannte. Nun hat Biedroń eine neue Partei mit dem Namen "Wiosna" gegründet, was auf Deutsch "Frühling" heißt und fast noch schöner klingt als Solidarność/Solidarität, wenn auch eher unpolitisch. Das allerdings ist ein Irrtum:

Biedroń’s views [...] are unapologetically left-wing. He advocates for a complete separation of church and state, the abolition of tax privileges for the clergy, and the replacement of religion classes in public schools with English. He is also a strong supporter of LGBT and women’s rights, including access to abortion. [...] Indeed, it may be the first time since 1989 that serious progressive ideas are receiving a hearing.

Womit wir wieder bei 1989 wären. Eine Massenbewegung wie die Solidarność wird Biedrońs "Frühling" kaum werden können. Aber wenn es ihm gelingt, die Fronten zwischen rechtsnationaler PiS und marktliberaler PO aufzubrechen, wäre für das gespaltene Polen schon viel gewonnen.

Neue Linkspartei in Warschau verspricht einen polnischen "Frühling"
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!