Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Samstag, 14.05.2016

Mazedonien: „Bunte Revolution“ gegen ein autoritär-mafiotisches Regime

Mazedonien machte in den letzten Monaten vor allem als Frontstaat gegen Flüchtlinge Schlagzeilen, weniger mit seiner innenpolitischen Situation. Die ist explosiv: Seit einem Monat protestieren täglich zehntausende mazedonische Bürger gegen die Staatsführung – sie treffen sich jeden Abend in den wichtigsten Städten des Landes und bewerfen Regierungsgebäude oder kitschige nationalistische Denkmäler mit Farbbeuteln. „Bunte Revolution“ nennen die Demonstranten ihre Aktionen, und ihre Bewegung heißt: „Protestiram!“ („Ich protestiere!“). Ausgelöst hat die Bunte Revolution eine Amnestie des Staatspräsidenten für Politiker, gegen die unter anderem wegen Wahlfälschung ermittelt wurde. Doch es geht um viel mehr als nur um eine schmutzige Amnestie – die Bunte Revolution ist ein Aufstand von Bürgern gegen ein autoritär-mafiotisches Regime, der schon vor mehr als einem Jahr begann. Der langjährige Südosteuropa-Spezialist Norbert Mappes-Niediek beschreibt in einem kenntnisreichen und sehr lesenswerten „Hintergrund Politik“ für den Deutschlandfunk die Ursprünge, Hintergründe und Ziele der Bunten Revolution wie auch die unrühmliche Rolle der EU in der mazedonischen Staatskrise.

Mazedonien: „Bunte Revolution“ gegen ein autoritär-mafiotisches Regime
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!