Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Kleinkrieg im Mittelmeer

Eric Bonse
Finanzkrise, Eurokrise, Deflations-Gefahr: Als EU-Korrespondent in Brüssel wird man notgedrungen zum Wirtschaftexperten.

Studium der Politikwissenschaft in Hamburg, danach als freier Journalist nach Paris, wo mich das "Handelsblatt" engagiert hat. Seit 2004 lebe und arbeite ich in Brüssel, seit 2010 wieder freiberuflich, u.a. für "taz" und "Cicero". Zudem betreibe ich den EU-Watchblog "Lost in EUrope".

Zum piqer-Profil
Eric BonseDienstag, 20.02.2018

Wer der EU beitreten will, ist gehalten, sich auch außenpolitisch Europa anzunähern. Doch die Türkei macht das Gegenteil. Sie stellt nicht nur die gemeinsame Grenze mit Griechenland infrage, sondern sie fordert nun auch noch Zypern und Italien hinaus – im Streit um Gasvorkommen im Mittelmeer.

Nach Angaben der Regierung in Nikosia hindern türkische Kriegsschiffe ein vom italienischen Energieunternehmen ENI gechartertes Bohrschiff seit mehr als zehn Tagen daran, ein Erkundungsgebiet südöstlich der Hafenstadt Larnaka zu erreichen. Ein Affront – doch was steckt eigentlich dahinter?

Es geht um kostbare Rohstoffe, aber nicht nur. Es geht auch um Geopolitik im Mittelmeer, wo neben der Türkei, Zypern und Italien auch Israel, Libanon und Ägypten ein Stück des Kuchens abhaben wollen. Eine klarer Fall für den Friedensnobelpreisträger EU, sollte man meinen. Doch Brüssel schweigt...

Kleinkrieg im Mittelmeer

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.