Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Montag, 21.03.2016

Kahlschlag in den Karpaten: Harvard, Ikea und das kriminelle Holzgeschäft in Rumänien

Seit Jahren werden Rumäniens Wälder, von denen manche zu den wertvollsten und einzigartigsten in Europa gehören, gnadenlos abgeholzt - vielfach illegal. Zu den Profiteuren gehören unter anderem österreichische Holzkonzerne, darunter "Holzindustrie Schweighofer", die in Rumänien riesige Fabriken errichtet habe und offenbar auch gezielt illegal geschlagenes Holz aufkaufen (was sie bestreiten, obwohl dies letztes Jahr durch investigative Recherchen dokumentiert wurde). Die Abholzung der rumänischen Wälder hat nicht nur gravierende Folgen für Ökosysteme, sondern löst jedes Jahr von neuem in vielen Gegenden der Karpaten Überschwemmungskatastrophen aus. Nun hat das Investigativ- und Antikorruptionsportal OCCRP aufgedeckt, wie die Elite-Universität Harvard und der Möbelkonzern Ikea, der in Rumänien seit längerem massiv investiert, in das kriminelle Wald- und Holzgeschäft in Rumänien verwickelt sind: Es geht um immerhin 33.000 Hektar Wald, die die Uni Harvard 2004 von organisierten rumänischen Kriminellen kaufte und Ende letzten Jahres an Ikea verscherbelte - offenbar mit Wissen um den kriminellen Hintergrund ihrer Geschäfte.

Kahlschlag in den Karpaten: Harvard, Ikea und das kriminelle Holzgeschäft in Rumänien
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.