Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Sonntag, 05.02.2017

„Ihr dürft hier nicht lang" — wie Journalisten in der Ostukraine an ihrer Arbeit gehindert werden

Immer wieder gibt es den Vorwurf, westliche Journalisten würden nur einseitig vom Konflikt in der Ostukraine berichten. Es würde nur das Leiden der Zivilbevölkerung auf der ukrainisch-kontrollierten Seite gezeigt. Wie zuletzt in der Industriestadt Awdijiwka. Dass auch in Donezk, von den Separatisten kontrolliert, aber nur wenige Kilometer entfernt, Grad-Raketen niedergingen, wurde zwar auch berichtet, aber praktisch kein internationaler Journalist hat von dort berichtet. Fernsehjournalisten mussten auf Material der russischen staatlichen Medien - wie der Agentur Ruptly des Fernsehsenders RT - zurückgreifen.

Frontstellung also auch im westlichen Journalisten? Warum die Berichte aus Donezk immer weniger werden, hat Alice Bota für die ZEIT in einem wichtigen Text aufgeschrieben. Journalistische Arbeit wird in den Separatistengebieten nämlich zunehmend verunmöglicht.

„Ihr dürft hier nicht lang" — wie Journalisten in der Ostukraine an ihrer Arbeit gehindert werden
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.