Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Dienstag, 07.01.2020

Frankreich und Europa – der Kompatibilitätstest?

Frankreich sieht sich als einzigartige Nation. Die Französische Revolution hatte langfristig den Weg frei gemacht für einen laizistischen, republikanischen Sozialstaat. Und die Franzosen erwarten viel, wenn nicht gar alles von diesem Staat. Führt dies nicht zu einer Überforderung des gesamten Staatsgebildes? Gilbert Cette, einer der Berater des Präsidenten, stellt sich in der „Zeit" diesen Fragen:
Den Bürgern muss klar werden, dass die Gründung ihres Staates durch die Revolution und der anschließende Ausbau des Staates bis zum heutigen Tage nicht bedeuten, dass der Staat auf alle Lüste und Frustrationen antworten muss. Das einzusehen fällt den Franzosen nicht leicht. Es bedeutet, einem 62-jährigen Rentner, der nicht genug Geld hat, zu sagen: Nichts hindert Sie, mit einem Job neben der Rente Ihr Einkommen zu verbessern! Es bedeutet, einem Niedriglohnempfänger zu sagen: Nichts hindert Sie, sich in einem Berufsbildungszentrum weiterzubilden, um eines Tages mehr zu verdienen. 
Das umso mehr, als dieser so "besondere" französische Staat laut Cette zu viel und schlecht interveniert. Daher würden entsprechend umfangreiche und starke Reformen notwendig, bei denen es Verlierer und Gewinner geben wird. Die Unfähigkeit zu dezentralen oder regionalen Lösungen, der Unwille sich kritisch mit anderen Ländern in Europa zu vergleichen und der „Selbstmord" der großen, demokratischen Parteien lassen das Land reformunfähig erscheinen. Zwei der drei großen Gewerkschaften können sich dazu nur noch mehr Staat vorstellen. Ein breiter sozialer und politischer Konsens ist nirgendwo in Sicht was die extreme Rechte stärkt. Keine guten Voraussetzungen für Europas Zukunft.
Frankreich und Europa – der Kompatibilitätstest?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Eric Bonse
    Eric Bonse · vor 11 Monaten

    Frankreich war immer schon ein Labor für Europa. Derzeit ist es Triebkraft in der EU. Das Problem liegt nicht in Paris, sondern in Berlin - wo man alle Anstöße und Initiativen schulterzuckend abprallen lässt. Bis es zu spät ist?

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 11 Monaten

      Wer in Frankreich ist die Triebkraft - Macron, die Streikenden oder Le Pen? Ist es wirklich so einfach?

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.