Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Donnerstag, 10.03.2016

Eurasien oder Ex-Sowjetrepublik: Brauchen wir ein neues geopolitisches Vokabular?

Vor 25 Jahren ist die Sowjetunion zerfallen. Ist das "post-sowjetische Paradigma", mit dem bis heute die Region vom Baltikum bis zur Mongolei beschrieben wird, überhaupt noch zeitgemäß? Kann eine Region, derart groß und mit derart heterogenen Nachbarn (EU, Iran, Türkei, China), überhaupt noch mit einem Begriff umrissen werden? Oder schlimmer noch: Verstellt dieses Paradigma den Blick auf die Realität sogar? Der polnische Autor Adam Balcer schreibt:

This post-Soviet paradigm, which unjustly preserves a conviction about Moscow's role as a sun around which the post-Soviet planets orbit, is already out-dated. Naturally, Russia is and will remain the key continental power in this geopolitical space. However, its influence in the "near abroad", to use Kremlin terminology, has decisively weakened since the collapse of the Soviet Union. 

Es geht hier nicht um Russland-Bashing oder Kalte-Kriegs-Rhetorik, denn auch in Moskau selbst bemüht man sich ja neuerdings um eine geopolitische Neuausrichtung Richtung China. Überhaupt wird China zu einem immer wichtigeren Player in der Region - Stichwort "Neue Seidenstraße". Grenzen und Allianzen werden schon längst abseits der alten Blöcke gezogen - und auch so ungleiche Länder wie die Ukraine und die Türkei entdecken dieser Tage ihre außenpolitischen Gemeinsamkeiten (der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ist gestern und heute in Ankara). Der Autor stellt daher zur Diskussion, "den post-sowjetischen Raum neu zu definieren". Ein interessanter Ansatz.

Eurasien oder Ex-Sowjetrepublik: Brauchen wir ein neues geopolitisches Vokabular?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · Erstellt vor fast 4 Jahren ·

    Interessante Überlegung.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.