Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Dienstag, 13.09.2016

Emir Kusturica zwischen Kunst und Kontroverse

Es ist nicht still, aber etwas stiller geworden um Emir Kusturica in den letzten Jahren. Der ebenso berühmte wie umstrittene wahlserbisch-orthodoxe Regisseur (der ursprünglich aus einer bosnisch-serbischen Familie aus Sarajevo stammt) hat lange keinen Film mehr gemacht und sich mit den früher für ihn so typischen, schrillen großserbisch-nationalistischen Auftritten zurückgehalten. Zum diesjährigen Filmfestival in Venedig trat er erstmals seit langem wieder mit einem Film an: "On the Milky Road", eine Liebesgeschichte, die im Jugoslawien-Krieg spielt. Der Film, in dem Kusturica selbst neben Monica Belluci in der Hauptrolle zu sehen ist, bekam gemischte Kritiken - und keinen Goldenen Löwen. Mein geschätzter Kollege Nemanja Rujević von der Deutsche Welle, der regelmäßig kenntnisreiche Analysen über die Verhältnisse in den Ländern des Westbalkan schreibt, hat Kusturica angesichts seines Comebacks in Venedig ein kritisch-würdigendes und lesenswertes Porträt gewidmet.

Emir Kusturica zwischen Kunst und Kontroverse
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Krsto Lazarevic
    Krsto Lazarevic · vor etwa einem Jahr

    Danke für den den Hinweis zum Artikel. Kleine Anmerkung: Kusturica kommt nicht aus einer bosnisch-serbischen Familie. Der Großteil seiner Familie bezeichnet sich heute als Bosniaken und pflegt ein schwieriges Verhältnis zu Nemanja Kusturica.