Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Mittwoch, 06.02.2019

"Diener des Volkes": Wie ein Komiker den ukrainischen Wahlkampf aufmischt

Am 31. März findet in der Ukraine die erste Runde der Präsidentschaftswahlen statt. Was lange nach einem Duell zwischen der "Gasprinzessin" Julia Timoschenko und dem Amtsinhaber Petro Poroschenko aussah, ist laut Umfragen zu einem Dreikampf geworden: Der 41-jährige Komiker Vladimir Zelenskiy hat am Silvesterabend seine Kandidatur angekündigt. Die Ukrainer kennen ihn von seiner TV-Rolle als Geschichtslehrer, der über Nacht zum Präsidenten der Ukraine gewählt wird und als "Diener des Volkes" – so der Titel der erfolgreichen Comedy-Serie – mit der Korruption im Land aufräumt. Die russische Originalversion ist auf YouTube verfügbar, Netflix USA hat die Serie auch auf Englisch übersetzt. Laut Umfragen würde Zelenskiy derzeit in die Stichwahl kommen – oder die Wahlen sogar gewinnen.

Ein Komiker als ukrainischer Präsident? Es ist die Stunde der politischen Außenseiter – auch in der Ukraine. Man denke nur an Donald Trump in den USA oder Beppe Grillo in Italien; wenngleich sich die ukrainische Politik schon immer durch ein hohes Maß an Populismus ausgezeichnet hat und Persönlichkeiten immer viel stärker im Mittelpunkt standen als etwa Parteiprogramme. Über Zelenskiy habe ich zuletzt auch geschrieben, als seine Kandidatur noch nicht feststand.

Der Politikwissenschaftler Balázs Jarábik hat die Hintergründe zur Kandidatur sehr lesenswert zusammengefasst – und analysiert, warum gerade Zelenskiy gar nicht so schlechte Chancen eingeräumt werden: eine fünf Jahre nach dem Maidan ins Absurde übersteigerte Sehnsucht nach einem Ende der Politik, wie sie die Ukrainer kennen:

He had hoped to present himself as a peace candidate — promises to end the war in Donbas five years ago helped catapult Poroshenko to election victory after all. But his real appeal may be even more basic: a promise of an end to politics as usual.

"Diener des Volkes": Wie ein Komiker den ukrainischen Wahlkampf aufmischt
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!