Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Donnerstag, 13.09.2018

Die Slowakei zwischen Auftragsmorden und Aufbruchsstimmung

Vor gut einem halben Jahr wurden der slowakische Investigativ-Journalist Ján Kuciak und seine Lebensgefährtin in ihrem Haus erschossen. Der oder die Täter sind bis heute nicht gefasst. Eine Spur führt zur kalabrischen Mafia, in deren Umfeld Kuciak recherchiert hatte. Aber Klarheit gibt es nicht. Fest steht dagegen, dass der Mord an Kuciak die Slowakei verändert hat, und genau diesen Veränderungen spürt Kilian Kirchgeßner in seiner fünfteiligen Radio-Reportage nach, die in dieser Woche im Deutschlandfunk ausgestrahlt wird und in der DLF-Mediathek jederzeit nachhörbar ist.

Kirchgeßner hat sich mit Angehörigen und Kollegen des Ermordeten getroffen, sich aber auch auf dessen zentrales Recherchefeld begeben (Korruption und Subventionsbetrug), und er versucht darüber hinaus, das Geschehen politisch und kulturell einzuordnen. Auf diese Weise zeichnet er das Bild eines Landes, das tief getroffen sei, wie der Titel der Reihe lautet. Etwas scheint kaputtgegangen zu sein in der Slowakei, die man vorher zwar kaum als heile Welt à la Bullerbü-Schweden beschreiben konnte. Aber es gab doch einen Aufbruch, den Kirchgeßner exemplarisch anhand der ehemaligen europäischen Kulturhauptstadt Kosice beschreibt:

2013, als Kosice zur Kulturhauptstadt ausgerufen wurde, [erlebte die Stadt] einen Aufschwung, den selbst die größten Optimisten kaum für möglich gehalten hatten. Dutzende IT-Firmen haben hier investiert und beschäftigen mehr als 10.000 Hochqualifizierte. Und dann [erschienen] die Berichte darüber, dass Ján Kuciaks letzte große Recherche den Osten der Slowakei zum Thema hatte – die Verbindung von mutmaßlichen Mafia-Größen, die sich hier in der Abgeschiedenheit eingerichtet hatten, in die hohe Politik.

Aber es gibt auch eine Jetzt-erst-recht-Stimmung im Land: "Die Regierung ist gestürzt, zehntausende Bürger fordern eine moralische Wende – und engagieren sich stärker als zuvor für das Gemeinwesen."

Alles in allem ein enorm bereicherndes Hörerlebnis!

Die Slowakei zwischen Auftragsmorden und Aufbruchsstimmung
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!