Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Samstag, 05.03.2016

Die Slowakei unter Robert Fico: Richtung - Wertfreier Autoritarismus

In der Slowakei wird heute ein neues Parlament gewählt. Voraussichtliche Wahlgewinner sind der Regierungschef Robert Fico und seine Partei SMER-SD (Richtung - Sozialdemokratie), die allerdings ihre absolute Mehrheit verlieren könnten. Nominell ist SMER sozialdemokratisch, tatsächlich vertritt sie eine schwer definierbare Mischung aus Nationalismus, Populismus, Autoritarismus und realsozialistisch-orthodoxem Etatismus, wobei die Akzentsetzung oft von der politischen Konjunktur abhängig ist. (Im Wahlkampf war es das Horrorszenario der "Migrantenflut", die angeblich die Slowakei zerstöre - mehr dazu hier von mir in einem Artikel auf SPIEGEL ONLINE). Der Schriftsteller, Publizist und frühere antikommunistische Bürgerrechtler Martin M. Šimečka, eine der prominentesten intellektuellen Stimmen der Slowakei, hat Fico ein Porträt gewidmet, in dem er anhand dessen politischer Biographie das Bild eines Mannes nachzeichnet, der über keinerlei inneres Wertesystem verfügt und der alle Grundsätze und Ideale seinem Machtwillen unterordnet. Šimečka beschreibt auch, warum Fico anders ist als Viktor Orbán oder Jarosław Kaczyński und warum die Slowakei künftig dennoch den Weg Ungarns oder Polens einschlagen könnte. Ein überaus kenntnisreiches, überaus spannendes und nicht optimistisches Porträt.

Die Slowakei unter Robert Fico: Richtung - Wertfreier Autoritarismus
6
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!