Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 01.06.2016

Die Krim, Gorbatschow und sein ukrainisches Einreiseverbot

Noch immer sorgt Michail Gorbatschow von Zeit zu Zeit für internationale Schlagzeilen. Letzte Woche, weil die Ukraine ein fünfjähriges Einreiseverbot gegen ihn verhängte. Anlass war, dass Gorbatschow in einem Interview mit der britischen Zeitung „Sunday Times“ die Annexion der Krim verteidigt hatte – er hätte genauso gehandelt wie Putin, hatte Gorbatschow gesagt. In deutschen Medien waren das Einreiseverbot und das „Sunday-Times“-Interview kaum Thema, was womöglich auch damit zusammenhängt, dass Gorbatschow in Deutschland noch immer eine ikonische Figur ist und die Öffentlichkeit über manche Flecken auf seiner Weste (etwa seine Rolle während des Unabhängigkeitsprozesses im Baltikum 1990/91) oder über seine in den letzten Jahren – aus deutscher Sicht – häufig widersprüchlichen Aussagen zu Putin und zur russischen Geopolitik hinwegsieht. Der russische Politikwissenschaftler und Journalist Wadim Schtepa erklärt in einem Artikel für die Webseite „intersectionproject“ die Hintergründe von Gorbatschows Aussagen zur Annexion der Krim, erinnert an ein vergessenes Referendum auf der Krim, beschreibt, wie Gorbatschow heute mit Aussagen wie denen zur Krim sein eigenes politisches Lebenswerk in Zweifel zieht und bemerkt treffend, dass Gorbatschows Position nicht nur Ausdruck seines eigenen inneren Konflikts ist, sondern das Dilemma der russischen Gesellschaft verkörpert. Was im Artikel (für nicht-russische Leser) fehlt und was die Krim-Aussagen von Gorbatschow besonders tragisch macht: Michail Sergejewitsch Gorbatschow ist selbst halber Ukrainer (seine Mutter war Ukrainerin) und seine Person steht in gewisser Weise stellvertretend für das russisch-ukrainische Verhältnis der letzten zweieinhalb Jahrzehnte, das inzwischen vermutlich auf Jahre oder Jahrzehnte hinaus unauflösbar vergiftet ist.

Die Krim, Gorbatschow und sein ukrainisches Einreiseverbot
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!