Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Mittwoch, 26.06.2019

Der Brexit macht's möglich: Nordirland auf dem Weg in den Postnationalismus

Vorab ein Bekenntnis: Ich gestehe, dass ich mir seit drei Jahren jede noch so abseitige Brexit-Story reinziehe. Das Thema fesselt mich einfach - warum, das weiß ich selbst nicht so genau. Dagegen weiß ich sehr gut, dass es viele Leute gibt, denen der ganze Irrsinn mindestens bis zur Oberkante Unterlippe steht. Mit diesem doppelten Wissen bin ich mir nicht sicher, ob der etwas trocken geschriebene Guardian-Gastbeitrag zur Lage in Nordirland, den ich hier empfehle, sehr viele Leser*innen gewinnen kann.

Ich würde es mir aber doch wünschen! Denn: Seit drei Jahren wird in der Brexit-Berichterstattung zwar immer wieder der Backstop erklärt, und geradezu reflexartig wird in diesem Kontext vor der ultimativen Katastrophe in Nordirland gewarnt. Aber wie sich die Lage dort wirklich darstellt, darüber hört und liest man eher wenig. Dabei ist selbst eine irische Wiedervereinigung kein Tabu mehr.

Ben Lowry, stellvertretender Chefredakteur des Belfast News Letter, zeichnet in seinem Gastbeitrag im Guardian die Geschichte des vergangenen halben Jahrhunderts vor allem anhand von Wahlergebnissen nach und kommt zu folgendem Zwischenfazit:

One simplistic way to look at Northern Ireland’s voting allegiances is to think in terms of thirds: a third feel strongly unionist [d.h. britisch], a third feel strongly nationalist [irisch], and a third feel less strongly either.

Die Entwicklungen rund um den Brexit geben nun diesem dritten Lager Auftrieb, das man als proeuropäisch und vielleicht sogar als postnational beschreiben könnte:

This poses a huge challenge for unionists because that middle third tends to be anti-Brexit [...] But it is a challenge for nationalists too, because the old assumption that demographic change (a long-term rise in the Catholic population) would lead to Irish unity is not borne out by the trends in voting and identity. The future could be neither.

Und das wäre doch mal eine gute Nachricht!

Der Brexit macht's möglich: Nordirland auf dem Weg in den Postnationalismus
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.