Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Freitag, 06.05.2016

Der 1. Mai in Osteuropa: Picknick statt Protest

Osteuropäische Lohnabhängige, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger hätten genügend Gründe, am 1. Mai auf die Straße zu gehen: Der Transformationsprozess der letzten zweieinhalb Jahrzehnte hat Millionen Menschen in der Region in drastisches Elend gestürzt. Arbeitnehmerrechte wurden in beispiellosem Maß ausgehöhlt, die Arbeitsmärkte extrem flexibilisiert. Warum die Menschen am 1. Mai (oder zu anderen Gelegenheiten) dennoch gar nicht oder nur sehr selten und dann auch nicht in Massen auf die Straße gehen, hat viele Gründe. Einer ist, dass ausgerechnet die selbsternannte Vorhut der Arbeiterklasse, die Kommunisten, die Idee von Arbeiterrechten und Gewerkschaften diskreditiert haben wie sonst niemand: Nach dem Pflichtaufmarsch am 1. Mai ging es zum Picknick, die Gewerkschaften waren nicht viel mehr als Beitragskassierer und Reisebüros zur Buchung des Urlaub in staatlichen "Erholungsheimen". Die Tradition des Picknicks ist in den meisten osteuropäischen Ländern geblieben, Gewerkschaften existieren heute entweder nicht mehr oder sind bedeutungslos, ihre Führungen machen häufig mit Korruptionsaffären Schlagzeilen oder gehen obskure politische Allianzen ein. Die Webseite PoliticalCritique nahm den 1. Mai 2016 zum Anlass für einen Rundblick auf die soziale und arbeitsrechtliche Situation mehrerer osteuropäischer Länder und auf das, was dort am diesjährigen 1. Mai stattfand - oder auch nicht.

Der 1. Mai in Osteuropa: Picknick statt Protest
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.