Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Sonntag, 12.07.2020

25 Jahre Völkermord von Srebrenica: Der Stolz der Täter, das Elend der Opfer

Vor 25 Jahren begingen bosnisch-serbische Militärs das Massaker von Srebrenica. Es war Völkermord, das haben internationale Gerichte festgestellt. Die weltweite Aufmerksamkeit ist angesichts des Jubiläums diesmal groß. Zwei Dinge gehen in den allermeisten Botschaften, die Politiker und Diplomaten zum Jahrestag gesandt haben, unter oder werden nur am Rande angesprochen: Der international anerkannte Völkermord wird in der Republika Srpska, dem serbischen Teil Bosnien-Herzegowinas, und in Serbien systematisch und von ganz oben geleugnet. Anders als die Leugnung des Holocausts oder des Völkermordes an den Armeniern provoziert das keinen internationalen Skandal. Und: Für die schwerwiegende Mitverantwortung der internationalen Gemeinschaft am Völkermord von Srebrenica finden nur wenige westliche Politiker klare Worte, eine echte Entschuldigung der internationalen Gemeinschaft gibt es nicht. Wie denken die Überlebenden von Srebrenica darüber? Ich habe mehrere von ihnen in Srebrenica besucht und die Geschichte von Nedžad Avdić aufgeschrieben, einer der ganz wenigen, der eine Massenerschießung überlebt hat. In seinem Alltag in Srebrenica erlebt er immer wieder auf manchmal erschütternde Weise, wie der Völkermord und das Ausmaß der Verbrechen geleugnet werden. Es bleibt abzuwarten, ob nun von internationaler Seite endlich etwas geschieht, damit die systematische Völkermordleugnung aufhört. Meine Befürchtung: Es wird wohl nicht geschehen.

25 Jahre Völkermord von Srebrenica: Der Stolz der Täter, das Elend der Opfer
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor einem Monat

    Guter Beitrag.

    Ergänzend fand ich auf Facebook diesen Beitrag:
    https://www.deutschlan...

    Der von uns beiden geschätzte Norbert Mappes-Niediek schrieb darunter: Die Frage des Warums sei nicht gestellt?

    Nachdem etliche schrieben, sie sei nicht zu beantworten, schrieb er:

    "Ich glaube schon. Mladic wollte ein einiges Bosnien auf alle Zeiten unmöglich machen. Das ist ihm gelungen."

    Was meinste?

    1. Keno Verseck
      Keno Verseck · vor einem Monat

      Hallo Achim, danke für Deine Wertschätzung. Ob es Karadžić und Mladić auf alle Zeiten gelungen ist, ein einiges Bosnien unmöglich zu machen, weiß ich nicht, aber auf absehbare Zeit sicher. Eine Anerkennung des Völkermordes durch die Republika Srpska und Serbien wird es auf absehbare Zeit nicht geben, und das wäre die Voraussetzung für eine gemeinsame Zukunft. Ohnehin zündelt Milorad Dodik ja ständig und würde den Staat Bosnien-Herzegowina am liebsten sprengen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.