Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 06.04.2016

25 Jahre nach Jugoslawien: Wie demokratisch sind die Nachfolgestaaten?

Vor 25 Jahren, im Sommer 1991, begann der Zerfall Jugoslawiens mit den Unabhängigkeitserklärungen Sloweniens und Kroatiens. Neben diesen beiden Ländern bekennen sich auch alle anderen jugoslawischen Nachfolgestaaten nominell längst zu einer demokratischen Entwicklung und wollen der EU beitreten. Doch wie demokratisch sind die post-jugoslawischen Länder wirklich? Die bosnische Journalistin Lana Pašić gibt in ihrem Beitrag für opendemocracy.net eine ernüchternde, pessimistische Antwort: Mit Ausnahme Sloweniens kann kein post-jugoslawischer Staat wirklich demokratisch genannt werden. Pašić präsentiert für jeden der jugoslawischen Nachfolgestaaten eine kurze Analyse und kommt zu dem Schluss: "Das Ausmaß eines erfolgreichen Demokratisierungsprozesses variiert in den einzelnen Ländern, aber Korruption, Vetternwirtschaft, Missachtung der Pressefreiheit und Misswirtschaft sind in allen ehemaligen jugoslawischen Republiken präsent, und es ist dringend notwendig, die Verbindungen zwischen der Politik und der organisierten Kriminalität zu brechen." Eine lesenswerte Analyse und zugleich eine kompakte Einführung in die aktuellen politischen Verhältnisse der post-jugoslawischen Länder.

25 Jahre nach Jugoslawien: Wie demokratisch sind die Nachfolgestaaten?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!