Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Sonntag, 18.10.2020

Wie gefährlich sind die Freimaurer? Ein Blick in die Geschichte

Für diesen Text möchte mich bei Attila Hildmann bedanken: Der Vegan-Koch und Anti-Corona-Promi meinte kürzlich, der Leiter des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, sei sicher "ein hochrangiger Freimaurer". Und nicht nur Wieler, sondern auch Gesundheitsminister Jens Spahn, bei dem es nur eine Frage der Zeit sei, bis er seine Maske absetze.

Woher Hildmann seine brisanten Informationen hat, ist unklar. Und sie sind natürlich großer Quatsch, aber für den stern ein guter Anlass, sich einmal mit den geheimnisumwehten Freimaurern zu befassen: Woher kommen sie, wer sind sie, was wollen sie, und was haben sie in den vergangenen Jahrhunderten erreicht?

Ihre Geschichte, so viel sei hier verraten, begann im Schottland des 16. Jahrhunderts, sie selbst sehen ihre Ursprünge in den Zeiten des Alten Testaments. Später spielte die Aufklärung eine entscheidende Rolle. Wer mehr über die Geheimbünde wissen will, muss für diesen Text leider zahlen, aber geheimes Wissen ist halt nicht umsonst – es sei denn, man gibt sich mit Wikipedia zufrieden, aber wer weiß schon, welche sinistren Mächte sich dahinter verbergen? Vielleicht sollte man mal Herrn Hildmann fragen.

Wie gefährlich sind die Freimaurer? Ein Blick in die Geschichte
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.