Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Fabian Peltsch
Musikjournalist

Fabian Peltsch lebt und arbeitet in Peking und Berlin und schreibt regelmäßig für Rolling Stone, Musikexpress, WAMS, Gründerszene, RADII, Fluter und die Berliner Morgenpost. Er interessiert sich vor allem für globale Popkultur-Perspektiven jenseits von World-Music-Klischees.

Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Peltsch
Donnerstag, 26.12.2019

Rock-Götter mit Blaskapelle: Doku über Lou Reeds Klassiker-Album "Transformer"

Auch heute noch klingt "Transformer", Lou Reeds Klassiker aus dem Jahr 1972, überraschend cool. Das Album war ein Tribut an die Künstler und Outcasts in Warhols Factory, zu der auch Reed und seine Band Velvet Underground zählten. Man meint beim Hören, das New York der Siebziger vor dem inneren Auge zu sehen, grau und exzessiv, bissig und brutal, genussvoll verkommen und mit einem melancholischen Blick fürs Detail. 

"Transformer" war "eine Momentaufnahme, die ein Eigenleben entwickelte", sagt Reed selbst in dieser "Making-of"-Doku, die noch bis zum 29.02. in der Arte-Mediathek zu sehen ist. Weil der Film schon im Jahr 2001 entstanden ist, konnte er noch selbst erzählen, ebenso der berühmte "Transformer"-Produzent und Background-Sänger David Bowie. "Ich wünschte ihm ein Album, das die Leute nicht mehr vergessen", erklärt der und verschweigt dabei, dass "Transformer" auch für ihn eine Win-Win-Kollaboration war. Für Bowies Imagewechsel nach Ziggy Stardust war Reeds verruchte Boheme-Aura ein wichtiger Eckpfeiler während Reed über Bowie das junge Glam-Rock-Publikum erreichen konnte. 

Neben Bowie und Reed erklären unter anderem noch Mick Rock, David Fricke, Lenny Kaye und Dave Stewart, was sie mit "Transformer" verbinden. Dazwischen klampft Reed noch mal die alten Songs, zum Teil mit neuem Text und absichtlich verhunzten Melodien. Erstaunlich zu hören, wie gut die subtilen "Transformer"-Lyrics, hier gelesen von Reed, auch ohne Musik funktionieren. Was mir außerdem noch neu war: Diese vollkommen bizarre, Live-Aid-artige 1997er-Version von "Perfect Day", gesungen unter anderem von Bono, Bowie, Elton John, Tom Jones und... Boyzone. 

Rock-Götter mit Blaskapelle: Doku über Lou Reeds Klassiker-Album "Transformer"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.