Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Dienstag, 14.01.2020

Ein russisch-polnischer Geschichtsstreit, den kein Mensch braucht

In knapp zwei Wochen erinnert sich die Welt an die Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren. Seit 2005 ist der 27. Januar zugleich Internationaler Holocaust-Gedenktag. Und doch kann einen in diesen Tagen das ungute Gefühl beschleichen, dass die "richtige Rückschau" auf diesen einzigartigen Horror der Weltgeschichte plötzlich neu verhandelt wird. Da stellt der russische Präsident Wladimir Putin die Bedeutung des Hitler-Stalin-Pakts in Frage und suggeriert eine polnische Mitschuld am Ausbruch des Krieges. Polens Präsidenten Andrzej Duda fällt dazu nichts Besseres ein, als das Holocaust-Gedenken in Israel zu boykottieren, weil Putin dort sprechen darf, er selbst aber nicht.

Jan Puhl fasst die Hintergründe dieser unsäglichen Geschichte über die Geschichte bei Spon pointiert zusammen. Würde man den Beitrag staatsoffiziellen russischen und polnischen Stellen vorlegen, würden sie ihn wohl beide scharf kritisieren - und das spricht am Ende nur für den Text. Putin rüttele an historischen Fakt, schreibt Puhl, und weiter:

Den Hitler-Stalin-Pakt spielt er in seiner Bedeutung gerne herunter. Die Polen, so insinuierte er erst im Dezember wieder, seien extrem antisemitisch und hätten den Holocaust insgeheim gewollt – was eine eindeutige Geschichtsklitterung ist.

Aus dem Kreml gäbe es dafür sicher die Rote Karte. Aber auch Polens Regierungspartei PiS bekommt zu Recht ihr Fett ab:

Die Nationalkonservativen [...] verstehen sich als Wahrer eines nationalen Geschichtsbilds, das die Polen ausschließlich als Opfer im Zweiten Weltkrieg sieht. Dabei haben manche Polen ihre jüdischen Mitbürger an die Deutschen verraten, im Windschatten des Holocaust begingen auch sie Progrome.

Das Ganze ist, gerade für deutsche Autoren, ein Minenfeld, in dem sich Puhl recht sicher bewegt, mit einer Ausnahme: Es gehe in dem Streit u.a.  um "die Schuld am Holocaust". Dass den Massenmord "allein die Deutschen begingen", wie er an anderer Stelle schreibt, daran kann es keinen Zweifel geben.

Ein russisch-polnischer Geschichtsstreit, den kein Mensch braucht
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.